flatex Magazin

News rund um den DAX und die Börse. Unser Marktanalyst Oswald Salcher und unsere Morning News halten Sie auf dem Laufenden.

Immer auf dem neuesten Stand. RSS-Feed abonnieren.

erstellt von flatex Team

Bitcoin statt Wallstreet, RWE-Verschlankung für die Zukunft, Stellenausschreibungen zum Nokia-Comeback

Zahlreiche Finanzexperten gehen in die Bitcoin-Branche, RWE verschlankt Unternehmen und Vorstand, und Nokia will zurück in den Markt

Von der Wall Street ins Bitcoin-Start-up

Bislang konnten Bitcoins, eine rein virtuelle Währung, die an speziellen Börsen gehandelt wird, hauptsächlich durch Sicherheitslücken oder Betrugsfälle für Schlagzeilen sorgen. Trotzdem setzen immer mehr Finanzexperten auf den Aufstieg der „neuen Währung“. Immer mehr Wall-Street-Manager verlassen ihre gut bezahlten Jobs, um sich mit eigenen Unternehmen der Zukunft der Bitcoins zu widmen. So zum Beispiel Timo Schläfer. Der 34-Jährige ehemalige Goldman Sachs Angestellte, Doktortitel in Finanzwissenschaften, gab „die Welt der Milliardendeals und Millionenboni“ auf und gründete eine eigene Handelsplattform für Derivate auf die Internet-Währung, Crypto Facilities (http://goo.gl/TRKfgj): „Das ist Neuland. Es ist eine großartige Chance, an einer neuartigen Technologie mitzuarbeiten, die massives Potenzial hat“. Auch die Investitionen in Bitcoin-Firmen ziehen immer weiter an: Bereits in der Jahreshälfte 2015 fiel die Summe mit 375 Millionen Dollar höher aus, als im Gesamtjahr 2014.

Konzernumbau bei RWE

Am Montag hat der Aufsichtsrat von RWE dem großangelegten Konzernumbau zugestimmt, wie das manager magazin berichtet (http://goo.gl/oHPCQc). Vorrangiges Ziel sind die Bündelung der Aktivitäten und die Verschlankung des Managements. Dazu sollen mehrere Tochtergesellschaften in den Mutterkonzern integriert werden und deren bisherige Vorstandsgremien und Geschäftsführungen komplett wegfallen. Auch der RWE-Gesamtvorstand soll von acht auf sieben Mitglieder verkleinert werden. Die nun abgesegneten Veränderungen seien laut Vorstandschef Peter Terium „weitere Meilensteine auf dem Weg, RWE fit für die neue Energiewelt zu machen.“ Die RWE AG werde sich zukünftig vor allem durch Kundennähe und das operative Geschäft auszeichnen. Unternehmensangaben zufolge solle die Umstrukturierung bis zum 1. Januar 2017 abgeschlossen sein.

Neuer Aufschwung bei Nokia

Der einstige Weltmarktführer auf dem Mobiltelefon-Markt hat schon vor einiger Zeit sein großes Comeback angekündigt und bringt sich nun in Stellung. So soll Nokia neue Geräte testen, Softwareexperten einstellen und einem FAZ-Bericht zufolge Dutzende Jobangebote in eben jenem Bereich inserieren (http://goo.gl/IRLtxA). Zwar dürfen die Skandinavier bis Ende 2016 laut Vertrag nicht mit Microsoft konkurrieren, doch ähnliche Geräte gibt es längst: Mit dem N1 hat Nokia in China einen Tablet-Computer an den Start gebracht. Als „Wiedergeburt von Nokia“ wurde eine auf virtuelle Realität ausgerichtete Kamera bezeichnet, und nun tastet sich der Konzern mit einer App für Android in den Smartphone-Bereich vor.

Comments (0)

No comments found!

Write new comment

Disclaimer
Die „flatex GmbH“, als Herausgeberin dieses Magazins übernimmt keine Haftung für die Vollständigkeit und Richtigkeit der im Magazin enthaltenen Börsen- und Wirtschaftsinformationen, allgemeinen Marktdaten, Preise, Indizes und sonstigen Inhalte. Gleichfalls übernimmt die „flatex GmbH“ keine Haftung für etwaige Verzögerungen oder die Genauigkeit sowie Verfügbarkeit der publizierten Inhalte. Weiterlesen

Sie sind noch
kein Kunde bei
flatex?

Eröffnen Sie ein Konto und profi-
tieren Sie von allen Vorteilen!

Jetzt Konto eröffnen

Twitter