Online Broker flatex: ein Unternehmen der Fintechgroup AG

Euro am Sonntag

Mit flatex können Anleger
„leicht vierstellige Summen sparen“

Eine sichere Altersvorsorge oder eine stille Reserve für schlechte Zeiten lässt viele Anleger ruhiger schlafen. Klassische Geldanlagen, wie das gute alte Sparbuch, geben das aber schon lange nicht mehr her. Der Wertpapierhandel bietet hier eine echte Alternative. Mit dem Wechsel zu einem günstigen Online-Broker können Anleger noch einmal kräftig sparen.

Doch auch hier entstehen schnell Kosten, die einen beträchtlichen Teil des Vermögens verschlingen können, z.B. für Depot und Orders. Es lohnt sich daher, regelmäßig die Preise zu vergleichen und das Wertpapierdepot bei einem günstigen Onlinebroker zu führen.

Welcher Onlinebroker bietet Ihnen aber ein wirklich günstiges Depot? Um das herauszufinden, hat das Magazin „€uro am Sonntag“ die Kosten von 19 Onlinebrokern anhand von fünf unterschiedlichen Musterkunden verglichen:

  • Der Aktive Trader
    mittleres Depotvolumen, viele Orders, verschiedene Produkte
  • Der Normale Trader 
    mittleres Depotvolumen, weniger Orders,
    hauptsächlich deutsche Aktien und Fondssparplan
  • Der Sparplaner 
    niedriges Depotvolumen, wenige Orders, zahlt in Sparpläne ein
  • Der Direkthändler
    geringeres Depotvolumen, viele Orders,
    handelt ausschließlich OTC
  • Der Investor
    hohes Depotvolumen, wenige Orders mit sehr hohen Beträgen


Das Ergebnis zeigt: flatex ist der günstigste Anbieter für vier der fünf Musterkunden. Der Aktive Trader, der Normale Trader, der Sparplaner und der Direkthändler sind beim Generalisten flatex am besten aufgehoben. So spart der Aktive Trader bei flatex ganze 2740 Euro pro Jahr, verglichen mit den Preisen der Filialbanken. Der Sparplaner zahlt bei flatex im Quartal sogar nur 23 € für seine Strategie, beim teuersten Anbieter wären es schon 41 €.

Auch für den Normalen Trader und den Direkthändler ist flatex die beste Wahl: Ersterer wäre mit 56 € und letzterer mit nur 110 € pro Quartal dabei. „Mit der Wahl der richtigen Depotbank kann man im Jahr leicht vierstellige Summen sparen“ [1], freut sich „€uro am Sonntag“. Bei flatex ist das Depot kostenlos und die Ordergebühren sind mit 5 € bzw. 5,90 € pauschal und niedrig. So erhält flatex „viermal Gold und einmal Silber. Damit war dem Broker der Gesamtsieg nicht zu nehmen.“ [2] Wir bedanken uns!

[1],[2] Quelle: Magazin „€uro am Sonntag“, Test „Direktbanken-Brokerage“, Ausgabe 31/17 vom 5.8.2017

Entscheiden Sie selbst!

Bei flatex können Sie selbst entscheiden,wie Sie handeln möchten und welche Kosten Ihnen dadurch entstehen:

Außerbörslicher Direkthandel

5,90 €

Börslicher Direkthandel (XETRA)

ab 7,00 €